Tourenplanung

Komoot - Tourenplanung

Nur, wer neue Wege geht, hinterlässt Spuren…

In diesem Sinne möchte ich an den Artikel über die GPX-Portale anknüpfen.
Ist man doch bei diesen immer auf die Strecken angewiesen, die andere bereits vorbereitet und evtl. getrackt haben. So üppig diese Portale teilweise mit Routen und Touren gespickt sind, haftet Ihnen doch ein Nachteil an. In den seltensten Fällen führen die Touren daheim oder zumindest direkt in der Nähe vorbei. Das wiederum heißt aber bei weitem nicht, dass es in der näheren Umgebung keine Routen, Trails, Tracks gibt, die es sich zu fahren lohnt.

Ich selbst war überrascht, was die Wald- und Wanderwege in meiner Heimat bereithalten. Um genau diese erkunden zu können, ohne sich hoffnungslos zu verfahren, habe ich das Internet nach weiteren Hilfsmitteln durchsucht. Hierbei muss man zwischen verschiedenen Klassen unterscheiden. Zum einen gibt es die klassischen Onroad-Planer. Zu diesen gehören z.B. Navigon, Naviki, Google Maps. Auf diese möchte ich hier jedoch nicht näher eingehen, denn wir fahren ja die breiten Gummis nicht für die Straße. Sollte jemand Fragen zu den o.g. Tools haben, diese einfach per Kommentar oder über das Kontaktformular stellen.

Vielmehr möchte ich mich hier auf das Thema Outdoor-Navigation stürzen. Ich habe einige Apps und auch online-Anwendungen getestet. Darunter u.a. Maps 3D, View Ranger und Magic Maps Scout. Diese verwenden u.a. die Open Cycle Map und andere topographische Karten als Grundlage, haben jedoch den Nachteil, dass man seine Route durch das setzen von Wegepunkten manuell erstellen muss um den auf der Karte eingezeichneten Wegen zu folgen.

Deutlich dichter an das, was man einen Tourenplaner nennt, kommen die Tools „Bike Route Toaster“ und „Komoot„. Dabei ist der Bike Route Toaster ein kostenloses reines Online-Tool zum Erstellen und herunterladen des Tracks in verschiedenen Formaten (gpx, tcx, mbcrs).  Dem gegenüber steht „Komoot“. Komoot ist jedoch nur dann kostenfrei, wenn Ihr Euch immer im gleichen Region aufhaltet. Ansonsten müsst ihr die entsprechenden Regionen freischalten. Die Preise variieren von 3,95€ für einen kleinen Bereich, 8,99€ für einen Region und 29,99€ für das Komplettpaket. Für die meisten sollte jedoch die eine kostenfreie Region ausreichen.

Der Service besteht aus zwei Teilen. Einem online-Planungstool zum Erstellen der Routen und einer Smartphone-App für iPhone oder Android, die dann zur Navigation incl. Sprachansage dient.

Komoot - Tourenplanung

Komoot – Tourenplanung

Das Planungstool bietet die Möglichkeit, durch Eingabe von Start- und Zielort oder Startort und geplante Dauer eine Route vorschlagen zu lassen. Dabei errechnet das Tool verschiedene Möglichkeiten und Schwierigkeitsgrade. Als weitere Eingangsparameter können Fitnesslevel und Sportart vorgegeben werden. Diese finden bei Wahl der Route und Abschätzung der Zeit Einfluss.

Fitnesslevel / Sportart

Fitnesslevel / Sportart

Wer jedoch mehr eigene Inspiration in die Routen einfließen lassen möchte, hat die Möglichkeit weitere Wegepunkte zu setzen. Hierbei bieten sich die zahlreichen POI an, die in den Karten hinterlegt sind. Auf Wunsch sortiert Komoot diese Wegepunkte auch in einer für die Route sinnvolle Reihenfolge.

Als Ergebnis erhält man dann die fertige Route mit Höhenprofil, Gesamtsteigung, geschätzter Zeit etc. Diese kann dann entweder in der zugehörigen Smartphone-App zur Navigation verwendet werden oder als GPX – Datei für andere Tools oder Navigationsgeräte heruntergeladen werden.

Ergebnis

Ergebnis

Mehr zu diesen Tools und der zugehörigen Hardware folgt in einem späteren Artikel.

Wie unschwer zu erkennen ist, habe ich Komoot als Favoriten ausgewählt und nutze das Tool auch sehr intensiv.

Ein weiteres guts Tool findet man unter bikemap.net. Auch zu Bikemap.net gibt es eine zugehörige iPhone-App, die sowohl das nachfahren existierender Routen, als auch das Aufzeichnen gefahrener Routen ermöglicht. Im Web-Frontend ist es möglich Routen auf der Karte anzulegen, diese zu speichern und dann per Smartphone-App nachzufahren.

GPS-/GPX-Tracks – Routenportale

Wer kennt das nicht: „Man möchte mal wieder ne Tour starten, aber nicht immer die gleichen Strecken fahren.“ Selbst neue Strecken zu erkunden kann zwar lustig sein, aber auch sehr kräftezehrend und nervig, wenn man sich mal wieder verfranzt hat und die ganze Steigung zurück muss. Da ist man doch froh, wenn man auf die Erfahrungen anderer zurückgreifen kann.
Ich für meinen Teil bediene mich da diveser Tourenportale und einem Tourenplaner. In diesem Artikel werde ich erst einmal auf die Portale eingehen, der Tourenplaner folgt später.

Hier ein paar Links:

GPSies
GPS-Tour.info(mein Favorit, hier werde ich meine Strecken auch demnächst hochladen)
GPS-Tracks

Die Portale tun sich nicht viel. GPSies bietet eine Funktion um doppelt eingestellte Touren zu vermeiden und eine sehr detaillierte erweiterte Suche.

…. Und genau deshalb hat es sich selbst disqualifiziert. Und zwar, als es meine neue Route nicht zulassen wollte, weil es bereits eine Route (auch von mir) gibt, die Teilstrecken mit dieser gemein hat…..

Weitere Infos folgen